Über 62.000 Euro für den guten Zweck

Übergabe der Spenden aus den Mitteln der Lotterie VR-Gewinnsparen

Die Vertreter der Vereine und Organisationen, die im ersten Halbjahr von der Ausschüttung des VR-Gewinnsparens profitieren. Foto: Thomas Warnack

Gesellschaftliches Engagement ist der Volksbank-Raiffeisenbank Riedlingen wichtig. „Und die Förderung der Bürgerinnen und Bürger liegt uns am Herzen“, sagte Albert Schwarz bei der Spendenübergabe des VR-Gewinnsparens. Über 62 000 Euro konnten im ersten Halbjahr ausgeschüttet werden. Das sorgte bei 39 Gruppierungen für strahlende Gesichter bei der Gewinnübergabe.

Insgesamt hat die VR-Bank Riedlingen im ersten Halbjahr aus den Zweckerträgen des Gewinnsparens und aus eigenen Mitteln 62 000 Euro gespendet. „Und damit die Menschen, die in unserem Geschäftsgebiet leben, unterstützt“, sagte Schwarz bei der Spendengala, zu der 39 Vereine, Organisationen und Gruppierungen abgesandte geschickt hatten. Eingeladen waren Menschen, die sich engagieren, sei es im vielfältigen Vereinsleben – vom Musik- bis zum Sportverein, in kulturellen und sozialen Einrichtungen, von der Kirchengemeinde bis zu Kindergarten, oder in der Feuerwehr. „Sie sorgen mit ihrer meist ehrenamtlichen Arbeit dafür, dass das Leben in dieser Region lebenswerter wird und unser Gemeinwesen mit Leben erfüllt ist“, so Schwarz.

Sparen – Helfen – Gewinnen, das seien die drei Komponenten, aus denen sich das VR-Gewinnsparen zusammensetzt. Und neben dem Sparen und dem Helfen komme auch das Gewinnen nicht zu kurz. So konnten sich die VR-Gewinnsparer in diesem Jahr bereits über Geldgewinnen im Gesamtwert von 117 000 Euro freuen. Darüber hinaus gingen drei Autos und ein Vespa-Roller an Gewinner aus der Region. Ein Großteil der Spenden sei nur möglich, weil die Mitglieder und Kunden der VR-Bank das VR-Gewinnsparen so rege nutzen. Mit ihren Losen ermöglichen sie die Spenden und unterstützen so die Solidarität in die Raumschaft. Nach der Gewinnübergabe lud die Bank die Vertreter der Organisationen zu einem Stehempfang ein.

 

Foto: Thomas Warnack

Text: Schwäbische Zeitung